Begleithund

Aufbauend auf den im 8-Wochen Kurs erlernten Fähigkeiten wird der Gehorsam des Hundes weiter ausgebaut.

Im Rahmen der sogenannten Unterordnung wird auf dem Übungsplatz das korrekte Gehen an der Leine, sowie in Freifolge, das Durchqueren einer Menschengruppe, Sitz und Platz aus der Bewegung, das sichere Abrufen und Herkommen, sowie das Liegenbleiben unter Ablenkung vermittelt.
Themen des Straßenteils sind Unbefangenheit gegenüber Autos, Passanten, Fahrrädern, Joggern, sowie das korrekte Verhalten beim Überqueren von Straßen.
Im theoretischen Teil der Ausbildung werden die für die Sachkundeprüfung notwendigen Kenntnisse vermittelt.

Abschluss der Ausbildung ist die dreiteilige Begleithundeprüfung, bestehend aus der theoretischen Sachkundeprüfung, der Unterordnung auf dem Übungsplatz und der Prüfung im Straßenverkehr. Hierbei ist das Bestehen des jeweils vorhergehenden Prüfungsteils Voraussetzung für die Zulassung zum nächsten Teil.

Für Nicht-Mitglieder besteht alternativ die Möglichkeit die Ausbildung mit dem sogenannten Team-Test abzuschließen.