Vielseitigkeitssport

Der Vielseitigkeitssport unterscheidet drei aufeinander aufbauende Schwierigkeitsstufen, die mit gleichem Grundaufbau geprüft werden.

In der Unterordnung, die gegenüber der Begleithundeprüfung und dem Turnierhundesport stark erweitert ist, werden u. A. ‘Steh’, ‘Voraus’, sowie das Apportieren zusammen mit dem Sprung über die Hürde, bzw. über die Schrägwand gezeigt.

Im Schutzdienst geht es um das Finden des Figuranten (Scheintäter), dessen Stellen und Verbellen, das Hindern an der Flucht …

Bei der Fährtenarbeit sucht der Hund eine von seinem Hundeführer gelegte Eigenfährte, in deren Verlauf er auf der Fährte abgelegten Gegenstände finden und verweisen muss.